Fidor Bank ec Karte

ec-Karte der Fidor Bank

("Keine Kreditprüfung, EC-Karte, aber nur bei guter Bonität auf dem Privatkonto). Bargeld kann nicht eingezahlt werden, da die Fidor Bank keine eigenen Filialen hat; nicht schlimm ist, dass es dort keine Giro-(EC-)Karte, eine Karte, den Maestro ("EC-Kartenfunktionalität") und die Master Card gibt. Im alltäglichen Sprachgebrauch kann man sagen, dass die Fidor Bank jetzt eine EC-Karte hat.

Kunden der Fidor Bank: Vergiss deine neue Karte nicht!

In rasantem Rhythmus geht die Zeit vorbei und mittlerweile gibt es die Prepaid-Mastercard der Fidor Bank schon seit etwa 3 Jahren. Damit werden die ersten Masterkarten der Fidor Bank unwirksam, da das Verfallsdatum in der Zwischenzeit abgelaufen ist. Es kam also vor, dass meine Fidor Prepaid Mastercard beim Shoppen unerwartet nicht mehr angenommen wurde - kein so tolles Erleben.

Eigentlich scheint es, als würde die Fidor Bank die Folgekarten nicht selbstständig versenden. Vielmehr müssen die neuen Kreditkarten vom Verbraucher gesondert im Online-Banking unmittelbar geordert werden. Natürlich ist dies an sich kein gebrochenes Bein, aber man sollte es im Voraus wissen, denn sonst kann man für ein paar Tage ohne Karte aufstehen.

Aber auch die Anforderung der neuen Mastkarte bei der Fidor Bank ist sehr undurchsichtig. Achten Sie also auf das Kartenverfallsdatum und denken Sie daran, die Folgekarte frühzeitig bei der Fidor Bank zu beantragen. Zu " Masterkarte " Zu " Strom " Zu " Strom " Zu " Strom ".

Fidor Bank und Sipgate: DDoS-Angriffe waren ein Wuchsversuch.

Seit Ende vergangener Wochen versuchen Erpresser mit harten DDoS-Angriffen, das Unternehmen und die Fidor-Bank zu lähmen. In der Zwischenzeit arbeiten die Services wieder. Nach Angaben ihres Chefs war die Fidor Bank bereits früher solchen Erpressungsversuchen ausgesetzt gewesen. Nach einem stundenlangen Aufschub der Dienstleistungen von Seiten der Firma P. E. P. M. P. M. P. M. P. M. P. M. P. M. P. M. P. M. P. M. P. S. P. Sipgate Ende letzter Woche wurde auch die Fidor Bank am Freitagabend mit einem DDoS-Angriff vorübergehend gelähmt.

Die Website war nicht zugänglich, und auch die 60.000 Bankkunden der Bank konnten ihre Prepaid-MasterCard nicht benutzen. In den folgenden Tagen wurden die Dienstleistungen der Bank wieder aufgenommen. Die Fidor Bank und die Firma Satipgate haben den Erpressern kein Kapital gegeben. Die Fidor Bank und die Firma haben die Polizeibehörden eingeschaltet.

Für die Verständigung haben sie ein anonymes E-Mail-Konto verwendet", berichtet die Firma in einem detaillierten Report auf ihrer Website. Bei dem Angriff auf die Firma Spipgate waren auch die Daten der Kundschaft nicht gefährdet. Allerdings ist der Einfluss auf die Kundschaft zum Teil beträchtlich, meint er. Fidor Bank-Kunden konnten während des DDoS-Attacks ihre Prepaid-Mastercard nicht benutzen - nicht die EC-Karte, wie ursprünglich berichtet.

Die Bank hat auch mehr als 60.000 Karten. Zuerst hatten wir 3.500 davon betroffenen Personen berichtet.

Die Datenerhebung beim Kreditantrag erfolgt durch: smava GmbH Kopernikusstr. 35 10243 Berlin E-Mail: info@smava.de Internet: www.smava.de Hotline: 0800 - 0700 620 (Servicezeiten: Mo-Fr 8-20 Uhr, Sa 10-15 Uhr) Fax: 0180 5 700 621 (0,14 €/Min aus dem Festnetz, Mobilfunk max. 0,42 €/Min) Vertretungsberechtigte Geschäftsführer: Alexander Artopé (Gründer), Eckart Vierkant (Gründer), Sebastian Bielski Verantwortlicher für journalistisch-redaktionelle Inhalte gem. § 55 II RStV: Alexander Artopé Datenschutzbeauftragter: Thorsten Feldmann, L.L.M. Registergericht: Amtsgericht Charlottenburg, Berlin Registernummer: HRB 97913 Umsatzsteuer-ID: DE244228123 Impressum