Fidor Smartcard Schufa

Die Fidor Smartcard Schufa

Sprung zu Ist die Fidor SmartCard eine Kreditkarte ohne Schufa? Leider hat sich das mit der neuen Fidor Smartcard geändert. Das Fidor Girokonto inklusive Dispokredit und Fidor Smartcard erhält nur, wer in Boniversum (ähnlich der Schufa) eine Kreditprüfung besteht. Mit der Fidor SmartCard erhalten Sie Maestro und Mastercard in einer Karte und das kostenlos. Sozialkarte, nein. Schufa-Prüfung, ja.

Die Fidor Bank AG - Die Fidor Bank AG - Fragen in Bezug auf Kapital und Finanzierung.

Der " weiße " Fidor SmartCard ist nur mit einer Kreditprüfung erhältlich..... Das hat den Vorteil: Keine jährliche Gebühr und wahrscheinlich kein Eintritt in die SCHUFA! Die Überprüfung der Kreditwürdigkeit erfolgt über das Kredituniversum (Creditreform). Weshalb macht die Fidor Bank das? Die SCHUFA speichert viel mehr Informationen über mich. Nichts auf der Website von Créditreform außer der Anschrift. t0b3berlin: Aber die Fidor SmartCard® wird immer noch nicht an die SCHUFA? übertragen.

Der Grund, warum ich so dumm bitte, ist, dass ich Boniversum um eine Selbstanzeige gebeten habe. Außerdem ein Haus in Dänemark, das nach meiner Kreditwürdigkeit fragt (Hinweis: Ich kenn dieses Haus überhaupt nicht). Schlussfolgerung: Ich habe einen tollen Boniversum-Wert. Boniversum informiert auf Wunsch, dass sie meine Angaben auch nicht verändern würden, da derzeit kein Dealer nach meiner Kreditwürdigkeit fragt.

Mit der SCHUFA wird wenig gearbeitet, daher ist auch der Einstieg der SmartCard unwahrscheinlich. Über die betriebsinternen Vorgaben von Boniversum kann ich hier aber keine Aussage machen. th0b3berlin, "Wir sind nicht sehr kooperativ mit der SCHUFA, daher ist der SmartCard-Eintrag unwahrscheinlich." Um, anscheinend bin ich nicht die einzige, die gerade bemerkt hat, dass Fidor mit der Schufa zusammenarbeitet.....

@All: Ich muss nicht immer eine SCHUFA-Erklärung unterzeichnen. Aufgrund meiner Informationen über Boniversum bin ich sowieso verpflichtet, die Bundesanstalt für Finanzdienstleistungsaufsicht anzurufen. Wie von mir beschrieben, kann es nicht sein, dass Fasche-Daten/Datensätze zu den Informationen über meine Identität verwendet werden. Möglicherweise arbeitet die Fidorbank nach den Angaben in diesem Leitfaden in irgendeiner Form mit der Schufa zusammen.

Die Vor- und Nachteile der Fidor SmartCard & Alternantiven auf einen Blick

Bei der Fidor SmartCard handelt es sich um eine kostenfreie Vollkreditkarte der dt. Hausbank, die ausschließlich in Zusammenhang mit einem Kontokorrent ausgestellt wird. Unglücklicherweise hat die Mastercard-Kreditkarte nicht viele Alleinstellungsmerkmale, aber das heißt nicht, dass sie keine gute Wahl sein kann. Egal ob sich die Fidor Mastercard im Alltagsleben und auf Reisen wirklich rechnet und ob andere Karten die beste Variante sind, wir betrachten das Folgende in allen Detail!

Hinsichtlich der Vorzüge sollte die Fidor-Kreditkarte als freie Kreditkasse betrachtet werden. Es ist jedoch nicht so leicht, denn wie viele andere gängige Scheckkarten kann die Fidor SmartCard nur mit einem kostenlosen Scheckkonto bestellt werden. Auf diesem Konto erhalten Sie die Kredikarte als eine Form der Universalwaffe für den täglichen Zahlungsverkehr, denn die Kredikarte ist Maestro und Mastercard zugleich, so dass Sie nicht mehr zwei Kredikarten benötigen.

Das heißt ganz klar, dass Sie keine Gebühren für das laufende Konto oder die 2in1-Karte zahlen müssen. Aber auch darüber hinaus warten einige Pluspunkte auf Sie. Obwohl es nicht so leicht ist wie mit der Visakarte 1plus von Sander oder der DKB-Kreditkarte, wo diese im Allgemeinen nichts kostet, gibt es eine ähnliche Richtlinie für die faire Nutzung wie die Visakarte S26.

Wenn Sie die freien Bargeldbezüge nicht nutzen, erhalten Sie einen Monatsbonus von zwei EUR. Wenn Sie eine der beiden Gratis-Barauszahlungen nutzen, erhalten Sie weiterhin einen Prämie von einem EUR. Zudem sollte nicht vernachlässigt werden, dass die Fidor Banque eine angesehene deutschsprachige Hausbank ist, die als Onlinebank auch im Girobereich einige Vorzüge aufweist.

Sie können zum Beispiel ganz unkompliziert mit Ihrem Handy überweisen und auch ohne Kenntnis der IBAN an E-Mail-Adresse oder Telefonnummer senden. Selbstverständlich verfügt die Fidor SmartCard auch über die gewohnten Kreditkartenvorteile, wie z.B. die Möglichkeit der bargeldlosen Bezahlung an allen Visa-Akzeptanzstellen. Unglücklicherweise leuchtet die Fidor-Kreditkarte nicht nur mit vielen positiven Eigenschaften auf, sondern hat auch einige negative Aspekte, die Sie kennen sollten.

Zunächst einmal ist bei der SmartCard der bereits als vorteilhaft erwähnte Gesichtspunkt des freien Bankkontos zu erwähnen. Denn nicht jeder will ein kostenfreies Scheckkonto mit der Karte haben. Wenn Sie nur eine freie Karte für die Belastung Ihres Monatsumsatzes benötigen, sind andere Modelle wie die freie Mastercard oder die ICS Visum-Weltkarte die bessere Wahl.

Darüber hinaus wird die Fidor-Kreditkarte nicht wie eine herkömmliche Karte monatsweise belastet, sondern alle Bezahlungen im Sinne einer EC-Karte werden unmittelbar vom laufenden Konto abbuchen. Das bedeutet, dass Sie mit der Fidor SmartCard kein kostenloses Guthaben erhalten. Wenn Sie Ihr Kreditlimit trotzdem verlängern möchten, müssen Sie beim Fidor-Girokonto einen Disponionskredit mit einem Zinssatz von 6,45 Prozentpunkten einreichen.

Dies ist kein unglaublicher Betrag, aber bei anderen Karten erhalten Sie aufgrund der verspäteten Zahlungsfrist eine kostenlose Gutschrift für bis zu 60 Tage. Ein Beispiel für diese lange Verspätung ist die Barclaycard Platinum Double oder die Eurowings Gold-Karte. Wenn Sie daher die erhöhte Liquiditätssituation schätzen, empfehlen wir Ihnen, ein anderes Kreditkartenmodell zu verwenden.

Handelt es sich bei der Fidor SmartCard um eine Karte ohne Schufa? Der Verkauf der kostenlosen Fidor Mastercard ist auch als Schufakarte ohne Schufa möglich, da bei der SCHUFA derzeit keine Überprüfung der Kreditwürdigkeitsdaten stattfindet. Die Bonitätsprüfung wird jedoch ohnehin nur mit einer anderen Kreditauskunft durchgeführt, so dass Sie nicht davon ausgegangen werden können, dass Sie auch bei schlechter Kreditwürdigkeit eine Fidor Bank-Kreditkarte erhalten.

Bevor Sie sich bewerben, sollten Sie Ihre Kreditwürdigkeit prüfen, um festzustellen, ob sie für eine Kredit- oder Kontokorrentkarte ausreichend ist. Die Fidor SmartCard ist aber auch nicht gerade für den Reiseverkehr bestens aufbereitet. Dies ist bereits an die Grenzen der Mastercard N 26 gebunden, da nur fünf Auszahlungen enthalten sind. Mit der Fidor SmartCard gibt es jedoch nur zwei freie Auszahlungen - und zwar auf der ganzen Welt.

Andere freie Kredit-Karten, insbesondere solche mit einem freien Scheckkonto, beinhalten oft unbefristete Bargeldbezüge. Die übrigen Karten erfordern keine Fremdwährungsgebühren und ermöglichen auch Gratisabhebungen. Dies sind die Ausnahmefälle, aber die meisten Models ermöglichen zumindest unbeschränkte Gratisabhebungen, wie die Hanseatic Bank GenialCard oder die ING-Kreditkarte.

Auch im Hinblick auf die Benachteiligungen ist zu beachten, dass es bei der Fidor SmartCard keine Rückvergütung in Gestalt von Kilometern oder Points gibt. Wer mit der Karte einen bestimmten Fluktuationsgrad erzielt, dem sei eine Karte zum Meilensammeln empfohlen, da er für jede Einzahlung etwas zurückerhält. Bei wem und wann ist die Fidor SmartCard sinnvoll?

Die große Fragestellung ist nun, wann es sinnvoll ist, ein kostenloses Girokonto mit Mastercard und Maestro-Karte zu beantragen. Kurz gesagt, es gibt nicht viele Situationen, in denen die Fidor-Kreditkarte die richtige ist.

Im Prinzip ist das Kontokorrentkonto der Fidor Bank eine sinnvolle Handelsalternative auf dem dt. Versicherungsmarkt, so dass es durchaus ratsam sein kann, das Depot zu eröffnen. Besonders diejenigen, die auf die Kombikarte wetten und Maestro und Mastercard in einem verwenden wollen, können mit der Fidor Mastercard ein gutes Geschäft machen. Wenn Sie auf Reisen sind, ist die Fidor-Kreditkarte tatsächlich so gut wie gar nicht nützlich.

Zusammenfassend können wir Ihnen die Fidor SmartCard im Alltagsleben oder auf der Reise nicht weiterempfehlen. Es gibt einige freie Karten für den täglichen Gebrauch und für den Reiseverkehr, aber sie sind nicht immer die richtige Entscheidung. Als Alternative zur Fidor SmartCard würden wir uns zunächst die freien Karten ansehen, die Sie anstelle der Fidor-Kreditkarte verwenden sollten, und dann die verschiedenen Reisegeldkarten, die bei viel Reisetätigkeit lohnender sind.

Es gibt mehrere Möglichkeiten im Zusammenhang mit freien Karten, darunter ein kostenfreies Scheckkonto und reale Karten, die ohne Scheckkonto arbeiten und einmal im Jahr von Ihrem Konto abgebucht werden. Wenn Sie ein kostenfreies Konto mit vielen Zusatzleistungen haben wollen, ist die DKB-Kreditkarte sicher die richtige Wahl.

Bei der deutschen Zentralbank, die unter anderem auch die Kreditkarten Missouri & More und Hilton herausgibt, werden für die freie Karte kostenfreie Bargeldbezüge sowie der dauerhafte Verzicht auf eine Devisengebühr angeboten, sofern Sie einen aktiven Kundenstatus haben. Auch bei der Kreditkartennummer N 26 fällt keine Fremdwährungsbelastung an, es entstehen jedoch Aufwendungen für Bargeldbezüge in Fremdwährung.

Dabei profitieren Sie jedoch vom einzig wahren Smartphone-Banking, das sich im täglichen Leben rechnen kann. Als letzte beiden Varianten unter den freien Karten gibt es die Visakarte 1plus und die Strichkarte Visa. Beide sind reale Kredit-Karten, d.h. solche, die jeden Monat ein drittes Bankkonto belasten und kein kostenfreies Scheckkonto benötigen.

Beides bietet sehr gute Argumente, wie z.B. keine Devisengebühr und keine kostenlosen Auszahlungen, aber man muss auch mit einer nicht ganz einfachen Rechnungsstellung auskommen. In unserem Kreditkartenvergleich können Sie auch alle Vor- und Nachteile abfragen. Diejenigen, die eine echte Reise-Kreditkarte suchen, sollten sich lieber nicht für die Fidor SmartCard aussprechen. Wir haben dies bis jetzt detailliert beschrieben.

Alternativ zu einer kostenfreien Karte kann sich auch eine reale Reisekreditkarte oder eine Karte zum Sammeln von Miles auszahlen. Die Barclaycard Platinum Double ist das ultimative Paket, wenn es um die Leistungen auf Reisen geht, aber das Meilenkonto ist nicht so bedeutend wie das mit einer Kreditkarten. Bei uns finden Sie eines der besten Versicherungpakete für unterwegs, keine Devisen- oder Auszahlungsgebühren und einen sehr gut funktionierenden Kundenservice für unterwegs.

Wenn Sie jedoch Prämienmeilen verdienen möchten, können Sie die Amex-Kreditkarten nicht umgehen. Darüber hinaus verfügt die Karte über attraktive Versicherungspolicen. Die Platinkarte von Amex ist der beste Weg, um eine Vielzahl exklusiver Reisevorteile zu genießen. Die Bewertung der Fidor SmartCard ist im Großen und Ganzen nicht besonders erfreulich.

Als Teil des laufenden Kontos ist die Karte gratis, aber das ist nicht immer ein Plus. Diejenigen, die bereits mit ihrem laufenden Konto glücklich sind, werden von diesem Vorzug nicht viel haben. Aber vor allem ist die SmartCard alles andere als für den Reiseeinsatz gedacht, so dass Sie lieber auf eine der beiden Varianten wetten sollten.

Die Datenerhebung beim Kreditantrag erfolgt durch: smava GmbH Kopernikusstr. 35 10243 Berlin E-Mail: info@smava.de Internet: www.smava.de Hotline: 0800 - 0700 620 (Servicezeiten: Mo-Fr 8-20 Uhr, Sa 10-15 Uhr) Fax: 0180 5 700 621 (0,14 €/Min aus dem Festnetz, Mobilfunk max. 0,42 €/Min) Vertretungsberechtigte Geschäftsführer: Alexander Artopé (Gründer), Eckart Vierkant (Gründer), Sebastian Bielski Verantwortlicher für journalistisch-redaktionelle Inhalte gem. § 55 II RStV: Alexander Artopé Datenschutzbeauftragter: Thorsten Feldmann, L.L.M. Registergericht: Amtsgericht Charlottenburg, Berlin Registernummer: HRB 97913 Umsatzsteuer-ID: DE244228123 Impressum