Ing Diba Restschuldversicherung

IN Diba Restschuld-Versicherung

Sie können immer anbieten, eine Restschuld-Versicherung abzuschließen. ist eine der wenigen Banken, die keine Restschuld-Versicherung anbieten. Der Verbraucherkredit ist für die Verbraucher oft unklar. Die von der ING-DiBa Austria in Auftrag gegebene Untersuchung zeigt, dass die rechtlichen Voraussetzungen für die Verbraucherkreditwerbung nicht ausreichen und der Verbraucher beim Vergleich von Produkten vor eine Reihe von Schwierigkeiten gestellt wird.

Heute wurden die Studienergebnisse im Zuge der Eventreihe "Club Orangenes Wien" vorgestellt und mit Verbraucherschutzexperten erörtert. Das Berlin Institute for Consumer Policy (ConPolicy) unter der Federführung von Prof. Christian Thorun hat im Zuge der Untersuchung "Transparency in the advertising of consumer credits" die Lage in Österreich, Belgien, Deutschland und Großbritannien untersucht.

Grundlage der Untersuchung sind Gutachten von Rechtsanwälten aus den entsprechenden Ländern. Das Ergebnis der Untersuchung ist, dass die Verbraucher beim Vergleich von Produkten vor allem in sechs Gebieten vor großen Schwierigkeiten stehen: Falsche Kalkulation des jährlichen Prozentsatzes: Anschaffungsnebenkosten (z.B. Restschuld-Versicherung) sind nicht enthalten. In Österreich ist die Begriffsbestimmung des Repräsentationsbeispiels nicht rechtlich festgelegt.

Irreführende graphische Darstellung: Obwohl gesetzlich festgelegt, erscheinen oft Fussnoten und Kleindrucke, in denen wichtige, weniger ansprechende Produkteinformationen präsentiert und von den Verbrauchern ignoriert werden können. Beschwerden von Verbrauchern sind nicht die alleinige Ursache für die Durchsetzung von Vorschriften - die Verbraucher wissen in der Regel zu wenig über ihre Rechte. Studiendesigner Christian Thorun: "Die Untersuchung hat gezeigt, dass sowohl für Österreich als auch für andere EU-Mitgliedstaaten legislativer Handlungsbedarf in Bezug auf eine offene Informationspräsentation bei der Verbraucherkreditwerbung besteht. der Bedarf an legislativen Maßnahmen liegt bei.

Dies erfordert für Österreich eine Reformierung des Aufsichtrechts und vor allem der Zuständigkeit für die Finanzaufsicht zum Schutz der Verbraucher sowie wirksamere Strafen. "Die Ergebnisse der Untersuchung und die Wichtigkeit des Verbraucherschutzes für Finanzprodukte im Allgemeinen wurden heute auf Vorschlag von ING-DiBa in Wien von Prof. Christian Thorun, dem Vorsitzenden des Instituts für Konsumentenpolitik und Beratenden der Bundesrepublik Deutschland und der EU-Kommission für Verbraucherschutzfragen, Hermann-Josef TENHAHAGEN, Chefredaktor von finantip. de, dem gemeinnützigen Verbraucherführer zur Geldmarktpolitik und Thomas Bieler, dem Verbraucherschutzbeauftragten von ING-DiBa, diskutiert.

Der Generaldirektor der ING-DiBa Austria, Volker Panreck, betont die Wichtigkeit des Verbraucherschutzes bei ING-DiBa: "Wir wollen, dass die Verbraucher gute Finanzentscheidungen fällen können. ING-DiBa setzt sich daher konsequent für mehr Offenheit im Bankgeschäft ein. In Deutschland gibt es eine solche Vereinbarung durch die Preisindikationsverordnung, die vorsieht, dass der Jahreseffektivzinssatz wie jeder andere Zins zu kennzeichnen ist.

Köderangebote verbieten, die einen Zins "ab...%" fordern, ohne auch einen Maximalzinssatz "bis...%" festzulegen. Klarstellung, dass die Ausgaben für zusammen mit einem Konsumentenkredit verkaufte Erzeugnisse (z.B. Restschuldversicherung) in den Jahreszinssatz einbezogen werden müssen. Mit über 533.000 privaten Kunden ist die ING-DiBa Austria eine der großen privaten Digitalbanken in Österreich.

ING-DiBa ist mit 243 Beschäftigten am Wiener Galaxy Tower rund um die Uhr und über alle Mobilgeräte zugänglich.

Die Datenerhebung beim Kreditantrag erfolgt durch: smava GmbH Kopernikusstr. 35 10243 Berlin E-Mail: info@smava.de Internet: www.smava.de Hotline: 0800 - 0700 620 (Servicezeiten: Mo-Fr 8-20 Uhr, Sa 10-15 Uhr) Fax: 0180 5 700 621 (0,14 €/Min aus dem Festnetz, Mobilfunk max. 0,42 €/Min) Vertretungsberechtigte Geschäftsführer: Alexander Artopé (Gründer), Eckart Vierkant (Gründer), Sebastian Bielski Verantwortlicher für journalistisch-redaktionelle Inhalte gem. § 55 II RStV: Alexander Artopé Datenschutzbeauftragter: Thorsten Feldmann, L.L.M. Registergericht: Amtsgericht Charlottenburg, Berlin Registernummer: HRB 97913 Umsatzsteuer-ID: DE244228123 Impressum